M fährt in Urlaub und beauftragt seinen Freund X mit der Leerung seines Briefkastens in dieser Zeit. M erwartet insbesondere die Zusendung eines bereits ausgehandelten Mietvertrags mit V über die Vermietung einer neuen Wohnung für zwei Jahre. Daher bevollmächtigt M den X damit, den Mietvertrag für ihn noch einmal durchzusehen und, wenn alles in Ordnung ist, zu unterschreiben und an V zurückzuschicken.

Als der Mietvertrag mit der Post eintrifft, befolgt X die Anweisung des M. Dabei unterschreibt er den Mietvertrag mit dem Namen des M, weil er dessen Unterschrift gut nachahmen kann. Den unterschriebenen Vertrag schickt X an V zurück.

Hält der Vertrag die in § 550 S. 1 BGB vorgesehene Schriftform ein?