Da C wegen seiner Elektrosensibilität weder aus dem Haus gehen noch telefonieren kann, beauftragt er seinen Bruder J damit, dem H ein Schreiben in einem Briefumschlag zu bringen. Darin steht, dass C nun dazu bereit sei, das Gemälde, über das C und H neulich gesprochen haben, für 5000 € an H zu verkaufen.
Weil C immer auf J herabsieht, ist J auf seinen Bruder wütend. Er öffnet den Umschlag, liest das Angebot des C und beschließt, es zu abzuändern, um C zu schädigen. Geschickt macht er eine Null unkenntlich, so dass als Preis 500 € zu lesen sind und steckt das Schreiben in einen neuen Umschlag. Nachdem J den Umschlag an H übergeben hat, willigt H noch in Gegenwart des J in den Kauf ein, was J dem C später berichtet.

★ Muss C das Gemälde für 500 € an H herausgeben?