Zustandekommen

Eine Willenserklärung kommt zustande, wenn es der nach außen erkennbare Sinn eines Verhaltens ist, dass hierdurch bestimmte, willentlich gestaltete Rechtsfolgen herbeigeführt werden. Statt vom Zustandekommen kann man davon sprechen, dass eine Willenserklärung dem Tatbestand nach vorliegt: